Wieso in der kalten Jahreszeit nur Hosen tragen? Wollen wir nicht auch im Winter mal in einem sexy Bleistiftrock im Büro auftauchen oder in einem schmal geschnittenen Kleid am Abend alle Blicke auf uns ziehen? Doch, sage ich! Und gebe euch deshalb heute Tipps und Tricks beim Strumpfhosenkauf auf den Weg.

Ob transparent oder blickdicht, hautfarben oder schwarz, wild gemustert oder unifarben – Strumpfhosen setzen die Beine ihrer Trägerin perfekt in Szene. Nur gibt es dabei einige Dinge zu beachten, wie z.B. sollte ich glänzende Strumpfhosen vermeiden, weil die mich dicker aussehen lassen, oder sollte ich lieber eine 40den oder 100den dicke Strumpfhose für den Winter kaufen oder wie sieht es eigentlich mit formenden Strumpfhosen aus? Diese und mehr Fragen möchte ich euch heute beantworten.

Welche Strumpfhosen lassen mich schlank wirken?

Im besten Fall greift ihr im Geschäft zu einer unifarbenen, matten Strumpfhose mit einer hohen „den“-Zahl. Eine blickdichte Strumpfhose kaschiert obendrein kleine Hautunebenheiten, wie Haare, Äderchen oder Pickelchen und sie hält euch warm. Dunkle Farben lassen eure Beine zusätzlich optisch schlanker wirken. Aber ihr solltet darauf achten, dass ihr kein komplett helles Outfit dazu tragt. Immer dann etwas Dunkles noch dazu kombinieren. Und bitte vermeidet wild gemusterte Exemplare. Die lassen eure Beine kräftiger erscheinen als sie sind.

Als Faustregel gilt: Je glänzender eine Strumpfhose ist, desto mehr trägt sie auf. Mit einer Strumpfhose mit Shaping-Effekt seid ihr aber immer auf der richtigen Seite. Ich kann euch die Strumpfhosen und Leggins von Calzedonia empfehlen. Die sorgen für eine schlanke Form und lassen auch kleine Pölsterchen knackig wirken.

Wie kann ich meine Beine optisch verlängern?

Wenn ihr von der Taille abwärts dieselbe Farbe tragt, also die Farbe von Rock, Strumpfhose und Schuhe aufeinander abgestimmt ist, lässt das eure Beine länger erscheinen. Das heißt für euch, vermeidet kontrastreiche Kombinationen ab der Körpermitte. Ein Don’t ist deshalb: Eine Kombi aus einer weißen Bluse mit einem schwarzen Rock, schwarzen Schuhen und einer perlfarbenen Strumpfhose. Ein Do wäre stattdessen, das Outfit mit einer durchscheinenden schwarzen Strumpfhose zu tragen.

Auf welche Kriterien sollte ich beim Kauf achten?

Die Farbe:

Wenn ihr nach der richtigen Farbe für eure Strumpfhose sucht, solltet ihr darauf achten, dass diese eurem Hautton entspricht. Der richtige Ton sollte maximal ein bis zwei Nuancen dunkler sein als euer Hautton. Das lässt sich ganz einfach herausfinden: Im Geschäft gibt es für jeden Artikel die Strümpfe in jedem Hautton zum Ausprobieren. Stülpt diese einfach über die Hand und schaut, welche Farbe am besten passt. Bei dunklen Strumpfhosen könnt ihr eigentlich fast nichts falsch machen. Tragt sie nur nicht zu komplett hellen Outfits. Es sollte hier immer ein zusätzliches dunkles Element im Outfit vorhanden sein. Wenn ihr mögt, könnt ihr auch noch das Muster frei wählen. Es gibt sie aus Spitze oder in Netzoptik oder mit sexy Nähten – die Auswahl ist nahezu grenzenlos.

Das Material:

Wer es bequem mag, wählt im Geschäft Strumpfhosen mit Elasthan-Anteil. Elasthan wird oft auch als Lycra oder Spandex bezeichnet. Oder ihr streift euch Nylons aus Microfaser über. Aber aufgepasst, die neigen sehr gerne zu Laufmaschen. Was mich zu meiner nächsten Frage bringt…

Was kann ich gegen Laufmaschen tun? Und wie sorge ich dafür, dass meine Strumpfhosen lange halten?

Viele kennen den Trick sicher schon. Nagellack hilft, wenn sich eine Laufmasche bildet. Solltet ihr aber mal keinen Nagellack zur Hand haben, könnt ihr auch auf Haarspray zurückgreifen. Kurz auf die Laufmasche sprühen und weiter geht‘s.

Ärgert ihr euch auch immer, wenn der Rock an Strumpfhose festklebt, weil die elektrisch aufgeladen sind? Dann einfach nach dem Waschen mit Weichspüler behandeln.

Und damit ihr möglichst lange was von eurer neuen Strumpfhose habt, wascht sie am besten mit Hand. Wenn ihr dazu aber keine Lust oder Zeit habt, dann gebt sie in einem Wäschesäckchen in die Waschmaschine. Greift für den Waschgang auf Feinwaschmittel zurück, nicht auf Vollwaschmittel, da euer Exemplar ansonsten ausleiern kann. Und mein letzter Tipp: Trocknet die Strumpfhosen ganz altmodisch auf der Leine, nicht im Trockner, denn das schadet den Elasthan-Fasern.

Ich weiß, das sind viele Regeln, die ihr beachten müsst, um im Winter in einem Röckchen auflaufen zu können. Aber machen die bewundernden Blicke der Männer und der Neid in den Augen der anderen Damen nicht all das wieder wett? Ich wünsche euch eine gut bestrumpfte Winter-Zeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.