Fotografin: Maricella Wiesböck

Heute möchte ich Adriana Calado vorstellen. Sie ist eine waschechte Brasilianerin mit dem typisch feurigen Temperament und einer Lebensfreude, von der uns Deutschen fast schwindlig werden könnte. Die Journalistin und Schauspielerin lebt seit mehreren Jahren in München und kennt die Merkmale beider Kulturen. Darüber schreibt sie auch auf ihrer Webseite www.latinoszenetv.com. In einem Gastinterview hat sie mir schon erzählt, was die Deutschen und Brasilianerinnen in der Bademode unterscheidet. Nun möchte ich von ihr wissen, was die Frauen in Brasilien in Sachen Dessous den deutschen Damen voraushaben.

Adriana: Immer wenn ich nach Brasilien fliege kaufe ich mir drei Sachen: Nachtwäsche, Unterhöschen und Strümpfe für Sandalen (die sind nämlich vorne offen und die gibt es in Brasilien).

Verrückt nach Nachtwäsche

Ich bin verrückt nach Nachtwäsche und kaufe sie sehr gerne. Um gut schlafen zu können, gehört meiner Meinung nach ein schönes Kleid aus Seide oder ein Pyjama (der kann auch aus Baumwolle sein) dazu. In meinem Land gibt es so viele schöne Modelle und die Auswahl ist riesengroß. Mir ist auch sehr wichtig, dass meine Nachtwäsche bequem ist. Deswegen kaufe ich mir lieber lange Nachtkleider mit Spaghettiträgern und hübscher Spitze und dazu einen passenden Morgenmantel. Aber für den Winter kaufe ich meine Pyjamas in Deutschland, weil der Stoff hier natürlich viel wärmer ist, als im tropischen Brasilien.

Oma-Schlüpfer sind ein Greuel

Unterhosen zu kaufen, ist ein Problem in Deutschland. Ich bin so froh, dass ich endlich Mal darüber schreiben kann. Die Höschen sind mir entweder zu klein oder viel zu groß, wie für Omas. Man hat entweder die Wahl zwischen Pantys (zuviel Stoff) oder Strings (zu wenig Stoff). 😉 In Brasilien ist es nicht schwer, ein schmal geschnittenes Modell mit niedriger Taille zu finden. Außerdem mag ich Strings nicht. Die sind unbequem.

Zehenfreie Strümpfe

Normalerweise trage ich Strümpfe für Sandalen nicht, aber manchmal ist es mir in Deutschland sogar im Sommer zu kalt. Da passen sie wieder. Deswegen kauf ich mir in Brasilien diese Strümpfe, die besonderes für offene Schuhe geeignet sind. Denn die Strümpfe sind vorne offen, sodass nur die Zehen frei sind. Es sieht also so aus, als ob man ohne Strumpf unterwegs wäre. Wenn man ein ganz feines Material in der passenden Hautfarbe findet, sieht das sehr natürlich aus. Ich glaube, wenn man in Deutschland diese Art Strümpfe kaufen könnte, wäre das sicher ein Kassenschlager.

Neugierig geworden?

Wenn ich euch jetzt auf den Geschmack gebracht habe, solltet ihr eure nächste Shopping-Tour in Brasilien planen oder ihr schaut euch unten meine Shopping-Empfehlungen online an. Natürlich gibt es auch bestimmt viele Sachen, die man in Deutschland findet, aber nicht in Brasilien. Darüber werde ich ein anderes Mal schreiben. Wünsche euch eine schöne Woche und bis zum nächsten Mal.

Eure Gastautorin Adriana Calado

Mehr Infos über mich und meine Seite findet ihr auf www.latinoszenetv.com.

Das sind meine Empfehlungen aus Brasilien für euch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.